Montage und Demontage von Kugellagern

Montage von Kugellagern

Vor der Montage muss die Passung ausgewaehlt werden Bei der Konstruktion und Auslegung der Einbautoleranzen ist auf einen ausreichend festen Sitz des Lagers auf der Welle und im Geahaeuse zu achten. In der Regel dreht sich entweder der Innen- oder der Aussenring. Als Faustregel gilt, der sich drehende Ring ist mit Presspassung und der andere mit leichter Spielpassung zu montieren. Viele Faktoren können trotzdem ein Abweichen aus diesem Regel erforderlich machen und den Betrag der Press- oder Spielpassung beeinflussen. Dabei ist die Art und Grösse der Belastung entscheidend.

Umfanglast : Wenn die Last ruht und der Ring rotiert oder der Ring ruht und die Last rotiert, liegt eine Umfanglast vor.
Punktlast : Wenn die Last und der Ring ruhen oder die Last mit dem Ring zusammen rotiert, liegt eine Punktlast vor.
Unbestimmte Last : Wenn Umfangs- und Punktlast gemeinsam auftreten, liegt eine unbestimmte Last vor.

Der Ring mit der Umfangslast sollte mit Presspassung montiert werden. Dabei sollte die Presspassung umso grösser ausgewaehlt werden, je höher die Umfangslast ist. Der Ring mit der Punktlast sollte mit Spielpassung montiert werden. Bei der Auslegung des Lagersitzes ist auch die Lagerluft zu achten, da die Presspassungen die Lagerluft (radial wie axial) reduzieren. Wenn nötig, sind dann Lager mit grösserer Lagerluft vorzusehen.
Waelzlager sind mit sehr engen Toleranzen hergestllte Maschinenbauteile, die hohe Lasten tragen können. Um die volle Tragfahigkeit der Lager auszunutzen, ist neben der richtigen Wahl der Lagertype und –grösse auch die Beachtung der Montage- und Demontagebedingungen von wichtiger Bedeutung.
Hierbei ist der Einsatz geeigneter Montagewerkzeuge, Sauberkeit des Montageplatzes entscheidend für laengere Lebensdauer der Lager.

Die zu beachtenden kritischen Punkte beim Montieren von Kugellagern sind:
1. Niemals einen Hammer einsetzen,
2. Zuerst den Ring mit der Presspassung, dann den anderen Ring montieren,
3. Bei zerlegbaren Lagern können beide Ringe einzeln montiert werden,
4. Lager mit kleinen Durchmesser können in Raumtemperaturen montiert werden,
5. Offene (ohne Deckel, ohne Dichtung) Lager können im Ölbad erwaermt und dann montiert werden,
6. Lager können induktiv erwaermt werden,
7. Bei grösseren Durchmessern können hydraulische Apparate eingesetzt werden.


Demontage von Kugellagern

Die Demontage von Kugellagern ist genau wie die Montage sehr wichtig, deshalb müssen die geeigneten Methoden verwendet werden.

Die bei der Demontage zu beachtenden Punkte sind:
1. Soll das Kugellager nach der Demontage wieder benutzt werden, ist der mit Presspassung sitzender Ring mit einer Abziehvorrichtung zu demontieren,
2. Wenn der Aussenring mit einer Presspassung sitzt, ist das Kugellager mit dem Gehaeuse zunaechst von der Welle zu demontieren, dann der Aussenring vom Gehaeuse abzuziehen,
3. Wenn der Innenring mit einer Presspassung sitzt, ist das Kugellager mit der Welle vom Gehaeuse zu demontieren, dann der Innenring von der Welle abzuziehen,
4. Bei der Demontage kann induktive Erwaermung eingesetzt werden,
5. Zylinderrollenlager können mit Hilfe von Erwaermungsringen demontiert werden,
6. Bei grösseren Durchmessern können hydraulische Apparate eingesetzt werden.